Das CJD - Die Chancengeber CJD Erfurt in Leichter Sprache

Ein tierischer CJD-Außen-Arbeitsplatz


Claudia Lorenz arbeitet auf einem Hof in Elxleben.
Der Hof heißt: Experience-Institut für menschliches und tierisches Lernen.
Experience ist ein englisches Wort.
Es heißt auf Deutsch: Erfahrung.
Auf dem Hof kann man Erfahrungen mit Tieren sammeln.

7 Katzen begleiten Frau Lorenz bei ihrer Arbeit auf dem Hof.
Sie wuseln zwischen ihren Beinen
oder beobachten sie beim Fegen vom Stall.
Und sie hoffen auf kleine Streichel-Einheiten.

Im Hintergrund hört man Ziegen-Sittiche und grunzende Schweine.
Die Esel-Dame ruft,
wenn die beiden weißen Alpakas an ihrem Stall vorbei laufen.
Alpakas sind eine Art Kamel.

Der Arbeits-Platz auf dem Hof
ist ein naturnaher Außen-Arbeitsplatz der Erfurter Werkstätten.
Auf dem Hof ist Frau Lorenz unermüdlich im Einsatz.
Sie mag die Hof-Bewohner sehr. 
Frau Lorenz hatte schon sehr lange den Traum
mit Tieren zu arbeiten.
Vor 2 Jahren ist ihr Traum in Erfüllung gegangen.

Frau Lorenz sagt:
Es gibt nichts Schöneres als mit all den Tieren
jeden Tag zusammen zu sein.
Egal ob mit:
•    den 2 Alpakas,
•    den 3 Eseln,
•    der Schweine-Familie
•    oder den Enten und Hühnern.
Es macht einfach sehr viel Spaß.

Auf dem Hof hat Frau Lorenz immer etwas zu Tun.
Zum Beispiel säubert sie die Ställe.
Und sie ist für die Freizeit in den Ferien verantwortlich.
Sie hilft auch bei der täglichen Versorgung der Tiere.

Zum Arbeiten auf den Hof
fährt sie jeden Tag mit ihrem CJD-Kollegen René Lange.
Auch er arbeitet auf dem Hof.
Zum Beispiel:
•    Er reinigt den Hof.
•    Er kehrt im Herbst die Blätter weg.
•    Oder schippt im Winter den Schnee.
•    Auch die Räume für Veranstaltungen reinigt er.

Frau Lorenz und Herr Lange kamen früher regelmäßig
mit einer Vereins-Gruppe zu den Tieren auf den Hof.
Je mehr Zeit sie auf dem Hof verbrachten
umso mehr hatten die beiden einen Wunsch:
Sie wollten auch während der Arbeit mit Tieren zusammen sein.

Um genau solche Wünsche von CJD-Mitarbeitern zu erfüllen,
gibt es im CJD den Job-Coach.
Job-Coach ist ein englisches Wort.
Ein Job-Coach ist ein Begleiter bei der Arbeit.
Der Job-Coach im CJD ist Claudia Handschack.

Frau Handschack spricht mit möglichen Arbeit-Gebern.
Sie vermittelt zwischen Arbeit-Geber und dem CJD.
Sie bleibt immer in Kontakt mit den Arbeit-Gebern.
Und mit den Kollegen vom CJD.

Bevor eine neue Arbeit begonnen wird,
macht sie Gespräche mit den Mitarbeitern
und den Arbeits-Gruppen-Leitern.
Und sie klärt die Regeln mit der Firma.
Zum Beispiel:
Welche Aufgaben bei der Arbeit gemacht werden.
Oder wie viel Geld bezahlt wird.

In einem Bewerbungs-Gespräch in der Firma
stellen sich die zukünftigen Außen-Arbeitsplatz-Mitarbeiter vor.
Es sei denn sie sind der Firma schon bekannt.
Wie Frau Lorenz und Herr Lange auf dem Hof.

Nach dem Bewerbungs-Gespräch
machten Frau Lorenz und Herr Lange ein Praktikum auf dem Hof.
Dabei wurden sie getestet und haben vieles ausprobiert.
Erst dann hatten sie einen festen Außen-Arbeitsplatz.

Zwischen dem CJD Erfurt und der Firma gibt es einen Vertrag.
In dem Vertrag wird genau beschrieben,
welche Arbeiten Frau Lorenz und Herr Lange machen sollen.
Und wie lange sie an einem Tag arbeiten.
Frau Handschack ist immer als Ansprech-Partner
für die beiden CJD-Mitarbeiter da.
Und auch für den Arbeit-Geber.

Einmal in der Woche kommt Frau Handschack
zum Außen-Arbeitsplatz.
Ansonsten kann man sie immer anrufen.

Auch Frau Lorenz und Herr Lange
wollten ein Gespräch mit Frau Handschack.
Nach einigen Treffen mit der Hof-Besitzerin Sylvia Koppe
wurden 2 Außen-Arbeitsplätze geschaffen.
Seitdem erfüllen die 2 CJD-Mitarbeiter
verschiedene Aufgaben auf dem Hof.

Frau Koppe sagt:
Ich bin sehr beeindruckt von Frau Lorenz und Herrn Lange.
Die beiden sind sehr zuverlässig.
Und sie arbeiten fleißig.
Das machen nicht alle unsere Mitarbeiter so gut.
Es freut mich zu sehen,
mit wie viel Liebe die Beiden auf dem Hof arbeiten.

Frau Koppe meint auch,
dass die Zusammen-Arbeit sehr gut ist.
Das liegt zum Beispiel daran,
dass in kleinen Gruppen gearbeitet wird.
Dadurch klappen Absprachen besser.

Alle CJD-Mitarbeiter an Außen-Arbeitsplätzen
zeigen jeden Tag eine gute Arbeit.
Dabei erhalten sie immer wieder neue Aufgaben
und lernen neue Abläufe außerhalb der Werkstatt kennen.

Die Firmen freuen sich über die CJD-Mitarbeiter.
Wer mit ihrer Arbeit besonders zufrieden ist,
kann den Mitarbeitern aus dem CJD
auch einen festen Arbeits-Platz in der Firma geben.

Die Geschichte von Frau Lorenz und Herrn Lange zeigt,
dass Träume im CJD Erfurt wahr werden.
Man muss nur den Mut haben,
diese Träume auch zu leben.

Wir freuen uns auf viele weitere Menschen,
die ihre Träume zum Beruf machen!

 

Artikel vom 13.07.2018

zurück




Claudia Lorenz mit Alpakas





Eine Katze auf dem Baum






Bild von einem Schwein








René Lange und Claudia Lorenz zusammen mit Hof-Besitzerin Sylvia Koppe










Ein Mann und eine Frau sitzen am Tisch. Sie reden miteinander.




















Ein Blatt Papier. Auf dem Blatt steht: Vertrag








Hof-Besitzerin Sylvia Koppe mit einem Esel













Eine Frau ist mutig.