Das CJD - Die Chancengeber CJD Erfurt in Leichter Sprache

Wer sind wir?


Wir sind das Büro für Leichte Sprache im CJD Erfurt.

Wir wollen, dass Menschen mit Lernschwierigkeiten

ihr Leben selbst bestimmen können.

Das geht nur mit Informationen in Leichter Sprache.

Denn Leichte Sprache können

alle Menschen besser verstehen.


Das ist uns wichtig:

Bei unserer Arbeit ist uns gute Qualität sehr wichtig.

Wo Leichte Sprache drauf steht,

soll auch Leichte Sprache drin sein.


Deshalb halten wir uns an die Regeln der Leichten Sprache.

Die Regeln sind vom Verein Netzwerk für Leichte Sprache.

Außerdem wird jeder Text mindestens

3 Mal von Menschen mit unterschiedlichen

Lernschwierigkeiten geprüft.

Erst wenn die Prüfer den Text gut finden,

bekommt er unser Siegel für Leichte Sprache.

Die Prüfer helfen auch beim Schreiben von Texten.

Außerdem sind wir Mitglied im Verein Netzwerk Leichte Sprache.

Der Austausch mit anderen Büros hilft uns bei der Arbeit.


Wer arbeitet im Büro für Leichte Sprache?

Es arbeiten Menschen mit Lernschwierigkeiten

als Prüfer für Leichte Sprache im Büro.

Sie entscheiden, ob ein Text leicht zu lesen ist.

Es arbeiten auch noch Unterstützer im Büro.

Sie übersetzen die Texte in Leichte Sprache.

Sie helfen den Prüfern bei Fragen zu den Texten.


Bei uns sind die Prüfer die Experten für Leichte Sprache

und nicht die Unterstützer.



Die Mitarbeiter vom Büro stellen sich vor:


Ich heiße Kathrin Lorenz.

Ich bin 38 Jahre alt.

Anderen Menschen zu helfen macht mir viel Spaß.

Am liebsten helfe ich Schwächeren.

Im Büro für Leichte Sprache arbeite ich sehr gern.

Mit Leichter Sprache kann ich anderen Menschen helfen

alles besser zu verstehen.

Dadurch konnte ich auch schon meiner Schwester Claudia helfen.

Leichte Sprache ist mir sehr wichtig!


Heiko Schneider

Die Arbeit als Prüfer macht mir sehr viel Spaß.

Ich nehme meine Aufgaben im Büro sehr wichtig.

Ich liebe es, Vorträge in Leichter Sprache zu halten.

Trotzdem bin ich jedes Mal aufgeregt.

Aber so kann ich vielen Menschen erklären,

wie wichtig Leichte Sprache ist.


Mein Name ist Sabine Juppe.

Ich bin 45 Jahre alt und lebe mit meinem Hund

allein in einer Wohnung.

Ich mache Leichte Sprache gern,

weil es eine Abwechslung zur Werkstatt ist.

Durch die Arbeit im Büro kann ich schon viel besser lesen.

Ich lerne auch viel Neues,

weil ich die Texte in Leichter Sprache gut verstehe.

Besonders viel Spaß macht es mir,

die Unterstützer zu verbessern.

Denn schließlich bin ich ja die Expertin für Leichte Sprache!


Ich bin Kerstin Axthelm.

Mein Spitzname ist Axti.

Ich wohne in einer eigenen Wohnung

und bin 30 Jahre alt.

Ich arbeite in der Werkstatt vom CJD.

Und im Büro für Leichte Sprache.

Die Arbeit in der Werkstatt macht mir Spaß.

Die Arbeit als Prüferin im Büro macht mir auch viel Spaß.

Durch das Prüfen der Texte,

habe ich schon viel Neues gelernt.

Das finde ich gut.


Ich heiße Sabine Jahn

und ich habe eine eigene Wohnung.

Ich fühle mich sehr gut.

Ich habe außerdem 2 Kanarien-Vögel,

die haben drei kleine Vögel bekommen.

Im Büro für Leichte Sprache bin ich seit 2011

und es macht mir Spaß.

Das Prüfen von unserem ersten Buch

hat mir bis jetzt am meisten Spaß gemacht.

Aber am liebsten würde ich Kurz-Geschichten

in Leichter Sprache lesen.


Ich bin Steven Preuß.

Ich habe eine eigene Wohnung

und werde vom Ambulant betreuten Wohnen

im CJD Erfurt unterstützt.

Seit 2013 bin ich im Büro für Leichte Sprache.

Ich arbeite im Büro, um Texte verständlicher zu machen.


Ich heiße Andreas Böhm und arbeite im CJD Erfurt.

Im Büro für Leichte Sprache bin ich Prüfer.

Das heißt:

Ich stelle Texte zusammen.

Und ich lese die Texte.

Wenn ein Text zu schwer ist, mache ich ihn leichter.

Außerdem suche ich nach besseren Wörtern.

Die Arbeit im Büro finde ich schön,

denn es ist eine Abwechslung zur Werkstatt.


Ich heiße Ute Koch

und wohne mit meiner Mutti

und meiner Katze Klara zusammen.

Ich wünsche mir, dass wir zwei gesund bleiben.

Ich bin schon über 20 Jahre in der Werkstatt.

Im Büro für Leichte Sprache bin ich auch.

Dort lerne ich viel.

Durch die Arbeit als Prüferin lese ich jetzt mehr Texte.

Manchmal lese ich auch die Zeitung, aber die ist oft zu schwer.

Deshalb wünsche ich mir mehr Texte in Leichter Sprache.

Auch die Nachrichten im Fernsehen

sollten in Leichter Sprache sein.

Denn dann könnte ich sie mir allein ansehen.


Katharina Magerl

Ich bin die Grafikerin im Büro für Leichte Sprache.

Ich zeichne Bilder für die Texte in Leichter Sprache.

Und ich gestalte Broschüren oder Flyer.

Ich übersetze auch Texte in Leichte Sprache.


Dr. Nancy Brack

Ich leite das Büro für Leichte Sprache.

Gemeinsam mit meinen Kolleginnen

und Kollegen übersetze ich viele Texte.

Ich schreibe auch selber Texte in Leichter Sprache.

Außerdem übernehme ich die Planung von Aufträgen

und Schulungen.


Matthias Vogl

Auch ich bin Unterstützer im Büro für Leichte Sprache.

Ich übersetze Texte in Leichte Sprache.

Außerdem kenne ich mich

sehr gut mit dem Gestalten von

barriere-freien Texten am Computer aus.


Für wen ist das Büro für Leichte Sprache?

Für Menschen die nicht gut lesen können.

Alte Menschen.

Menschen die schlecht Deutsch sprechen.

Oder für Menschen,

die etwas in Leichter Sprache erklären wollen.

Zum Beispiel:

  • Behörden und Ämter

  • Betriebe

  • Parteien

  • Soziale Ein-Richtungen

  • Kranken-Kassen

  • Ärzte

  • Bildungs-Träger


zurück

 

 

3 Prüfer stehen vor der Eingangstür vom Büro für Leichte Sprache. Die Prüfer halten alle ein Schild fest. Auf dem Schild steht: Leichte Sprache!



Ein Kreis mit der Beschriftung: 100 Prozent Leichte Sprache.


4 Prüfer sitzen an einem runden Tisch. Sie unterhalten sich und prüfen Texte.
 
Das Siegel für Leichte Sprache.
 
Das  Logo vom Verein  Netzwerk für Leichte Sprache.


3 Prüfer sitzen an einem Tisch. Einer hebt die Hand und sie unterhalten sich.


1 Unterstützer arbeitet am Computer.  Er Übersetzt einen Text.





Ein Foto von Kathrin Lorenz.





Ein Foto von Heiko Schneider.




Ein Foto von Sabine Juppe.







Ein Foto von Kerstin Axthelm.








Ein Foto von Sabine Jahn.







Ein Foto von Steven Preuß.

 

 

Ein Foto von Andreas Böhm.









Ein Foto von Ute Koch.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Foto von Katharina Magerl.


Ein Foto von Nancy Brack.



Ein Foto von Matthias Vogl.

 

 

4 Personen stehen zusammen: Ein Mann im Rollstuhl, ein älterer Mann, eine Frau aus Indien, eine kräftige Frau.

 

 

Ein Haus mit der Beschriftung: Amt.